Seit vielen Jahren ist das Buch der meistverkaufte Artikel im Internet

Seit vielen Jahren ist das Buch der meistverkaufte Artikel im Internet

Online-Buchhändler wie Amazon, BOL und Buch.de befinden sich seit vielen Jahren im Aufwind. Keine Frage, die Branche boomt. Und seit vielen Jahren ist das Buch der meistverkaufte Artikel im Internet und das immer noch mit wachsenden Zahlen. Ganz gleich, ob gedruckt oder in elektronischer Form, haben sich die Verkaufszahlen für Bücher weiter deutlich nach oben entwickeln können. Und das so sehr, das sich sogar beim Internet-Auktionär eBay das Buch zum umsatzstärksten Artikel entwickeln konnte. Hier stiegen die Verkaufszahlen innerhalb eines Jahres um sagenhafte einhundertsechzig Prozent.

Der Online-Buchhandel begann in einer Garage...

Der wohl bekannteste Online-Buchhändler ist Amazon. Jeder kennt ihn und fast jeder hat dort schon einmal etwas bestellt. Amazon ist der Online-Marketplace schlechthin und ein gutes Beispiel, wie das funktionieren kann. Schauen wir einmal genauer hin:

Im Jahr 2015 konnte Amazon seinen 20. Geburtstag feiern. Was nur wenige wissen: Der Internet-Riese Amazon startete ganz klein in einer Garage im amerikanischen Seattle.

Der Online-Buchhandel begann in einer Garage

Die Idee war es, eine Online-Bestell- und Versandplattform im Internet zu schaffen. Realisiert wurde das Ganze zunächst mit Büchern, da hier der Absatz überschaubar und der Versand der Ware sehr einfach war. Getestet wurde alles im Jahr 1995 mit etwa 300 ausgewählten Freunden des Gründers und bereits zwei Wochen später war es soweit: Der erste externe Kunde erhielt sein Buch über Amazon. Nur kurze Zeit später wurden Kunden in allen 50 US-Bundesstaaten und darüber hinaus in 45 Ländern weltweit mit Büchern beliefert

20 Jahre Amazon - ein Online-Buchhändler im Höhenflug

Nach seinem furiosen Start in den USA öffnete sich der US-Versandhändler den globalen Märkten. In der ersten Zeit hatte Amazon durch seinen Börsengang so viel Kapital erwirtschaften können, dass der Ausbau des Online-Handels in alle Welt in Angriff genommen werden konnte. Zu dieser Zeit hatte sich in Deutschland mit dem ABC-Bücherdienst bereits ein Online-Buchhändler fest etabliert. Amazon freilich störte das wenig und im Jahr übernahm es für einen zweistelligen Millionenbetrag das Unternehmen. Keine Frage, Amazon war ein florierendes Unternehmen im Aufwind. Bis … ja, bis im März 2000 die sogenannte „Dotcom-Blase“ platzte. Diese „Dotcom-Blase“ war ein weltweites Phänomen aus Internethandel und Start-Up-Unternehmen des neuen Marktes und versprach weltweit riesige Gewinne. Und Amazon schwamm viele Jahre auf genau dieser Welle mit bis alles platzte. Mit dem Ende dieses Booms sah sich Amazon riesigen Verlusten gegenüber und musste handeln.

Vom Online-Buchhandel zu einem der weltweit führenden Internet-Marketplaces

Der Absturz der „Neuen Märkte“ machte den Amazon-Vorständen eines ganz deutlich: Es reicht nicht aus, der größte Online-Buchhändler zu sein und damit ist es notwendig, sich weiteren Artikeln zu öffnen.

Der Online-Buchhandel hatte bis dahin unbestritten eine Menge Vorteile für den Käufer:

Das alles macht den Online-Buchhandel obendrein zu einem idealen Marktplatz für jede Art von Literatur. Ob Sachbuch oder sogar erotische Literatur oder Video: Bei Amazon kann jedermann das Sortiment durchsuchen und bekommt obendrein die Lieferung schnell und neutral nach Hause geliefert.

Einkauf mit nur einem Klick!

Einkaufen mit nur einem Klick heißt: Kaufen mit „1-Click“. Von Amazon bereits im Jahr 1997 gestartet, machte das Bestellen noch einfacher. Mit hinterlegter Zahlmethode genügte der Klick auf den „1-Click“-Button zum sofortigen Bestellen der gewünschten Dinge. Und hierzu gehörten sehr bald auch DVDs und auch deren Verleih. Insgesamt eine wunderbare weitere Möglichkeit, sich schnell und diskret mit der Literatur und den Videos der Begierde zu versorgen.

Trotz aller Rückschläge hat sich Amazon seit seinem Start vor über 20 Jahren zu dem führenden Anbieter nicht nur von Büchern, sondern Waren aller Art entwickelt. Ob Bücher, DVD, Hardware, Kleidung – Amazon ist wohl zum größten Marketplace für Waren aller Art geworden. Auf dem Gebiet der eBooks hat sich Amazon seine Vormachtstellung erkämpft und verteidigt sie bis heute mit sogar einem eigenen Lesegerät, dem eBook-Reader „Kindle“. Mittlerweile gehört ein eigenes Bezahl-System ebenfalls dazu. Und wohl jeder kennt heute „Amazon Prime“ und den „Black Friday“ auf Amazon.

>> Erfahre hier wie Amazon den Buchmarkt aufmischt:

Wer sind die „anderen“?

Selbstverständlich gibt es noch eine Vielzahl weiterer Online-Buchhändler mit einem breiten Angebot an Titeln jeder Art. Als wichtige Online-Plattformen lassen sich finden:

um nur die führenden zu nennen. Neben Amazon sind sie die höchstbewerteten klassischen Händler im Kundenranking. Alle diese Händler sind als erstklassig bewertet, haben aber nicht dieselbe rasante Entwicklung zum Internet-Marketplace genommen wie es Amazon gelungen ist.

Der Online-Buchhandel: Ein Fazit

Trotz seiner Marktvormacht ist Amazon nur ein Beispiel für einen Online-Buchhandel, an dessen Entwicklung sich vieles ablesen lässt: Der Online-Buchhandel boomt. Noch immer. Allein jedoch Amazon hat sich vom reinen Buchhändler zu einem Marketplace entwickelt, der seinen Kunden außer Büchern einfach alles für den täglichen Bedarf anbieten kann.

Wer gerne liest, kauft vielfach auch gerne seine Bücher im Internet, denn hier ist das Angebot im Gegensatz zum örtlichen Buchhandel mit seinen Bücherregalen nicht begrenzt. Sicher, für viele Menschen hat es auch etwas „Magisches“ vor prall gefüllten Regalen zu stehen und das reale Sortiment zu durchstöbern. Die Vorteile des Internets sind es aber, die für den Leser relevanten Informationen sofort zur Hand zu haben:

Letztlich muss aber natürlich jeder selbst entscheiden, wo seine Vorlieben beim Kauf von Büchern oder Videos liegen.